Artikel


07.01.2021

(v.l.n.r.): Tobias Demircioglu, Doris Kaulingfrecks, Johannes Bartelt und Petra Stankewitz bilden für die nächsten beiden Jahre den Georgsmarienhütter Grünen-Vorstand.

Neu gewählter Grünen-Vorstand will stärkere Präsenz im Stadtrat

Georgsmarienhütte – Mit einem frisch gewählten Vorstand gehen die Grünen in das neue Jahr. Bestätigt in ihren Ämtern wurden Sprecherin Petra Stankewitz, Kassierer Tobias Demircioglu und Schriftführer Johannes Bartelt. Neu gewählt in den Vorstand als Beisitzerin wurde Doris Kaulingfrecks, die den Stadtteil Holzhausen vertritt.

Als Hauptziel für das neue Jahr wurde übereinstimmend die stärke Präsenz im Stadtrat formuliert. „Damit endlich der Lärmschutz an der B 51 realisiert, Grünflächen wie in Malbergen erhalten werden und eine Frauenschutzhaus geschaffen wird, braucht es werde Grüne im Stadtrat“, betonte Stankewitz.

Unterstützen wollen die Grünen Initiativen wie aktuell in Holzhausen, die sich für mehr Verkehrssicherheit einsetzen. „Wie kann man sich für das Tempo-30-Programm des Landes bewerben und dann eine solche von vielen Bürgern geäußerte Forderung ablehnen“, fragte Kaulingfrecks. Zum Schutz vor allem von Kindern und älteren Menschen müsse die Stadt helfen.

Nach einer Akteneinsicht beim Gewerbeaufsichtsamt zu den am Westerkamp abgelagerten Konverterstäuben und Gichtgasschlämmen berichtete Demircioglu eine stark angestiegene Belastung im Pegelbrunnen 5. Beim Schwellenwert von 1 mg/l für polyzyklisch-aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sei bei der jüngsten Messung ein Anstieg auf 6,5 mg/l festgestellt worden. Auch da Einleitung in die Düte erfolge, könne das nicht länger hingenommen werden. Die Grünen haben die Gewerbeaufsicht zu möglichen Maßnahmen angeschrieben.



zurück

Keine Kommentare

Kommentar schreiben






CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.




* Pflichtfelder